Freitag, 9. Januar 2015

Fashion & The Future



Januar 2015. Die gemütlichen Weihnachtstage sind vorbei, das Semester neigt sich dem Ende zu und das bedeutet - Lernen, Lernen, Lernen! Vielen von euch geht es da wahrscheinlich ähnlich wie mir. Die Klausurtermine rücken immer näher und der Berg an Büchern und Unterlage auf dem Schreibtisch wird immer größer. Aus diesem Grund gibt es heute kein neues Outfit, sondern Eindrücke aus meinem Uni-Alltag. 

Auf dem ersten Foto seht ihr das Oeconomicum der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf. Hier studieren ich BWL im 5. Semester. "Ach BWL, das macht doch jeder", höre ich häufig. Ja, es gibt gewiss viele BWL Studenten, aber man muss auch berücksichtigen, dass BWLer in fast jeder Branche gebraucht werden. 

Wenn ich den Menschen, die von meinem BWL Studium wissen, daraufhin von Lenilike berichte, wundern sie sich: "BWL und Mode? Passt das denn zusammen?"
Auf den ersten Blick vielleicht nicht. Aber für mich ist es eine super Mischung. Im Studium lerne ich
was fürs Leben (wie man so schön sagt) und ich setze mich gerne mit wirtschaftlichen Themen auseinander. Lenilike ist mein kreativer Ausgleich, bei dem ich mich neuen Herausforderungen stellen kann.

Außerdem muss man berücksichtigen, dass hinter jedem Kleidungsstück, ein Unternehmen steht, das mit einer eigenen Strategie und einem Konzept mehr oder weniger erfolgreich ist. Mit diesen Strategien und Konzepten beschäftige ich mich unter anderem in meinem Studium. Also noch ein Grund, der für eine Kombination von Mode und BWL spricht.

Ich werde mich jetzt mal wieder meinen Büchern zuwenden und in den Semesterferien ist dann wieder mehr Lenilike angesagt. Da ich mich zurzeit viel mit den Themen Beruf, Ziele und Zukunft beschäftige (schließlich endet mein Bachelor-Studium im Sommer), möchte ich mich hin und wieder auch mit euch darüber austauschen. Wie wäre es, wenn wir beim nächsten Mal ein Vorstellungsgespräch aus modischer Sicht betrachten?


Keine Kommentare:

Kommentar posten